Alle Beiträge von Jörg Höfer

Påskeløb 2019: Ausrufe-zeichen durch Annika Stamer und Anton Silier

Traumwetter beim Påskeløb 2019: Sonne jeden Tag und Temperaturen bis an die 20 Grad fühlten sich eher wie Pfingsten als Ostern an. Das Gelände abwechslungsreich, von schnell und eher einfacher bis zu o-technisch sehr fordernd und langsam bzw. kraftraubend zu belaufen. Die Veranstaltung mit 1.800 Teilnehmern, davon 400 von außerhalb Dänemark, gut besucht und die Klassen durchweg sehr leistungsstark besetzt.

Aus Schleswig-Holstein sorgten Annika Stamer und Anton Silier für die Ausrufezeichen. Annika konnte die Gesamtwertung in D-14 gewinnen und wiederholte auf Anhieb in neuer Altersklasse den Erfolg vom Vorjahr (2018 auf Fanø Siegerin in D-12). Anton wurde 4. in H-18. Auch diese eine tolle Leistung mit nur 6 Minuten Rückstand auf den Sieger nach 3 Tagen.

Aktualisiert: Regelungen zum Startrecht ab 2019

Der DTB hat zum Beginn diesen Jahres den „Digitalen Startpass“ eingeführt und „Papier-Startpässe“ haben Ihre Gültigkeit seit 1.1.2019 verloren. Der „digitale Startpass“ besteht aus einer Wettkampf-Identifikation (ID) und einer Jahresmarke. Die ID muss jeder Starter einmalig beantragen, sie gilt das gesamte Leben und kostet einmalig 20 Euro. Die Jahresmarke kostet 10 Euro, ist die jährliche Gebühr für die Startrechte und ist 365 Tage gültig (Passwesen).

Der „digitale Startpass“ ist Voraussetzung für die Teilnahme an OL-Wettkämpfen des DTB auf Bundesebene für die Eliteklassen (DE/HE) sowie für die Jugend- und Juniorenkategorien (D/H16-, D/H18-, D/H20-). Ab sofort benötigt man für DTB-Wettkämpfe auf Bundesebene für die Kategorien bis D/H-14, ab H/D35- sowie für die Rahmenkategorien KEINEN DTB-Startpass.

Der Turnrat des SHTV hat 2019 zum „Übergangsjahr“ erklärt und für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften OL 2019 ist KEIN „digitaler Startpass“ notwendig.

Mit Einführung des neues Startrechts wurde das Startrecht für Staffeln/ Mannschaft neu geregelt. Das alte „Zweitstartrecht“ entfällt. Die neue Regelung sieht vor, dass 55% der Teammitglieder dem Stammverein angehören müssen. D.h. bei 3er-Staffeln müssen wenigstens 2 Starter vom Stammverein kommen, ein dritter Starter könnte von einem anderen Verein kommen.

In 2014 wurde der Deutsche Orientierungssport-Verband (DOSV) gegründet (www.dosv.org) und hat inzwischen gute 30 Mitgliedsvereine. Stand heute ist (noch) kein OL-Verein aus S-H Mitglied im DOSV. Gemäss Satzung ist „Zweck des Verbandes die Förderung von denjenigen Orientierungsportarten, die international durch die IOF vertreten werden. Der DOSV trägt dabei einer ausgewogenen Entwicklung in den Teildisziplinen und in den Regionen Deutschlands Rechnung“. In 2018 haben der DTB und der DOSV eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit einer Laufzeit von 4 Jahren geschlossen (Vereinbarung DTB-DOSV). U.a. wird dem DOSV die Möglichkeit zur Ausrichtung von Deutschen Meisterschaften eingeräumt. So werden in 2019 zwei Bundeswettkämpfe (DOSV-Meisterschaft bzw. DOSV-Cup) durch den DOSV ausgerichtet: Ultra-Lang und Sprintstaffel. Über diese Vereinbarung hinaus ist wenig bekannt über Ziele/ Pläne des DOSV.

Weitere Information zum aktuellen Stand sind hier zu finden: Aktueller Stand Startrecht

4. Lauf OL-Winterserie Nord: Ergebnisse

Der OSC Hamburg lädt ein zum Wintertraining in Hamburg-Niendorf. Der Lauf zählt zur Winterlaufserie Nord 2018/2019. Auf der neu aufgenommenen Karte „Niendorfer Gehege“ werden 4 Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgeraden (auch kombinierbar) angeboten. Das Gelände besteht aus offenem Erholungswald mit teils vielen Wegen.

Update: Ergebnisse 

OL-Winterserie mit Rekordbeteiligung

Von Silvester 2018 bis März 2019 gab es vier Veranstaltungen in Nord-Niedersachsen und Hamburg, je zwei ausgerichtet vom SC Klecken und OSC Hamburg. Dabei wurden mit dem Niendorfer Gehege, dem Inselpark Wilhelmsburg und der Innenstadt von Winsen drei neue OL-Karten angeboten.

Die Winterserie erfreut sich einem zunehmender Beliebtheit, nicht nur von erfahrenen OLer, sondern auch von Breitensportlern aus der Region. 159 Läufer kamen in die Wertung und absolvierten bei den vier Veranstaltungen 655 Starts, soviel wie noch nie. Die Gesamtwertung der Herren gewinnt Christoph Freudenfeld mit nur wenigen Punkten vor Christian Teich vom OSC Hamburg. Mit Paul Lützkendorf und Jonathan Häußer landen zwei weitere OSC-ler in den Top5. Bei den Frauen gewinnt Theresia Meißner vor Silvia Nolte vom TSV Nusse.

Landesmeister 1979

Vor 40 Jahren richteten die Lübecker Turnerschaft unter Leitung von Horst Mevius den 13. Lübecker OL aus. Dieser war gleichzeitig Bundesranglistenlauf und schleswig-holsteinische Landesmeisterschaft. Wer erinnert sich?

Landesmeister 1979 in Schleswig-Holstein

4. SHTV Wintertraining – Ergebnisse

Die OL-Gruppe des TSV Malente lädt am 3. März zum 4. SHTV-Wintertraining in das Bergengehölz ein. Es werden drei unterschiedliche Trainingsformen angeboten (auch kombinierbar):
Ergebnisse
Zwischenzeiten

  • Bahn 1: Korridor-OL (3,0 km): sehr schwierige Orientierung, ca. 50 – 60 Meter breiter Korridor, gefordert sind feiner Kompasslauf und Richtungsgefühl in Kombination mit genauem Karte lesen;
  • Bahn 2: Höhenlinien-OL (2,9 km): schwierige Orientierung, Karte ist auf braune Objekte reduziert, gefordert sind das Interpretieren der Geländeinformationen für Grob- und Feinorientierung;
  • Bahn 3: Fenster-OL (2,5 km): mittelschwierige Orientierung, gefordert sind grober Kompasslauf kombiniert mit Entfernungsschätzen.

Bahnen 2(b) und 3(b) können auch mit „normaler“ OL-Karte gelaufen werden. Beide dann mittelschwer. Bahn 2b mit mehr Höhenmeter.  Für Einsteiger gibt es Bahn 4 (2,0 km) mit normaler Karte und einfacher Orientierung.

3. Lauf OL-Winterserie Nord: Ergebnisse

Den dritten Lauf der Winterlaufserie Nord richtet am 10. Februar der SC Klecken auf der OL-Karte „Sunder“(OL-Karte des Hamburg-OL von 2018 aus). Karte und Bahnlegung: Uwe und Barbara Dresel. Ausschreibung

Tief Uwe ärgert den Bahnleger Uwe Dresel

Das Regentief Uwe machte den 3. Lauf zu einer feuchten Angelegenheit. Die Ausrichter wurden „durchgeweicht“ und viele Schneisen und Wege verwandelten sich in Schlammspuren. Mehr als 65 Teilnehmer liessen sich nicht abhalten und waren am Start. Einige jugendliche Newcomer kämpften sich mit guter Laune über zwei Bahnen.

Bis zu 4 Bahnen konnten auf der Karte „Sunder“ in eiszeitlich geformtem Gelände mit teilweise eingeschränkter Sicht und Belaufbarkeit gelaufen werden. Auf allen vier Bahnen lief Silvia Nolte vom TSV Nusse und auf drei der vier Bahnen Paul Lützkendorf vom OSC Hamburg Bestzeiten.

Ergebnisse   Zwischenzeiten   Text: Uwe Dresel

2. Lauf OL-Winterserie Nord: Ergebnisse

Der OSC Hamburg richtet den zweiten Lauf der Winterlaufserie Nord am 27. Januar auf neuer OL-Karte in Winsen/ Luhe aus. Karte und Bahnlegung: Carsten Bockelmann. Ausschreibung

Norddeutsche Orientierungsläufer zum Trainingslauf in der Innenstadt von Winsen

Knapp 50 Teilnehmer konnten Kreisfachwart Jonas Dresel vom SC Klecken und Ausrichter Carsten Bockelmann vom OSC Hamburg begrüßen. Zu absolvieren waren bis zu 4 Bahnen mit unterschiedlichen Anspruchsniveaus, um auch jüngeren Sportlern und Einsteigern ein Training zu ermöglichen. Wer alle Läufe absolvierte, kam auf ca. 8 km Luftlinie.

Unerwartet kam für viele Läufer die Sperrung des Durchgangs bei der St. Marien-Kirche, die kurzfristig nicht mehr in der Karte eingearbeitet werden konnte. Grundlage für das Training war eine detailreiche Karte, welche Carsten Bockelmann im Rahmen eines Projektes des Luhe-Gymnasium mit der Stadt Winsen (Stadtmarketing) zeichnete. Sieger in allen vier Läufen waren Silvia Nolte vom TSV Nusse und Christian Teich vom OSC  Hamburg. Ergebnisse 

Als zusätzlichen “Bonbon” wurde noch ein Trainingslauf im Eckermannpark angeboten. Hier  wurde vor 2 Jahren mit Unterstützung des Round Table Winsen ein sogenanntes Festpostennetz, ebenfalls im Rahmen eines Projektes mit dem Luhe Gymnasium, eingerichtet.

Text: Carsten Bockelmann, Foto: Karsten Schaar

Silvester-OL 2018 – Ergebnisse

Der SC Klecken hat für den traditionellen Silvester-OL ein neues OL-Gelände kartiert: „Wilhelmsburger Inselpark“, ehemaliges Gelände der Internationalene Gartenschau und Bauausstellung 2013. Die Nutzung wurde durch den ParkSportInsel e.V. unterstützt. Die neue OL-Karte wurde als Sprint-OL-Karte aufgenommen. Die vier Strecken waren abwechslungsreich mit Routenwahlen und feinen Posten in Park und- Spielplatzgelände.

Bei mildem Silvester-Wetter liefen über 100 Teilnehmer rund 250 Bahnen – sowohl leistungsorientierte Läufer wie auch Breitensportler aus Hamburg und Umgebung. Die Organisatoren waren mit der Nachmeldungen und Ausgabe von knapp 30 Leihchips am Lauftag voll gefordert. Wie immer beim Silvester-OL gab es hinterher Berliner Ballen und selbst gemachten Punsch.

Bei den Damen ist Theresia Meißner, MTV Seesen auf allen 4 Bahnen am schnellsten und bei den Herren Christian Teich, OSC Hamburg auf 3 von 4 Bahnen.

Silvester OL Ergebnisse
Silvester OL Ergebnisse Zwischenzeiten

Fotos: Uwe Dresel

Trauer um Dirk Andersson

Am 24. Dezember 2018 ist Dirk Andersson verstorben.

Der Tumor war schon viele Jahre da. Seit einem Jahr wusste Dirk von ihm. Er hat gegen den Tumor gekämpft und jetzt in der Nacht zum 24. Dezember den Kampf verloren. Dirk ist mit 50 Jahren viel zu jung gestorben.

Dirk hat vor über 30 Jahren durch seinen Bruder Hajo zum Orientierungslauf gefunden. Der Einstieg in den „komplexen“ OL als älterer Jugendlicher ist nicht einfach. Kein Problem für Dirk. Er hat sich in den Sport gestürzt und schnell Fortschritte gemacht. Sowohl bei seinen eigenen Leistungen als auch bei der Organisation von OLs, dem Aufnehmen von OL-Karten und dem Begeistern von anderen Menschen für den OL.

Dirk hat über viele Jahre den TSV Malente und die OL-Sparte im Besonderen geprägt. Er war ein Aktivposten. Aber noch mehr hat er uns als Mensch bereichert. Dirk war voller Lebensfreude und immer gut gelaunt. Und diese gute Laune war ansteckend und niemand konnte sich entziehen. Wenn Dirk dabei war, war die Stimmung immer gut. Kein Problem, das nicht gelöst werden konnte. Er war voller Ideen und hat diese beharrlich verfolgt. Der Malenter Nacht-OL war Dirks Idee und hat die letzten Jahre immer mehr Zulauf gefunden. Eine Karte in den Kasseedorfer Tannen hat er sich gewünscht und so war er dieses Jahr im März beim Vereinstraining auf neuer Karte dabei. Und nicht zu vergessen, auch die Liebe seines Lebens, Hilke, fand Dirk beim OL und beim TSV Malente.

Dirk wird uns fehlen. Wir werden ihn nicht vergessen.

Drei Jugendliche im Bundeskader 2019

Der Bundeskader für 2019 ist benannt. Drei Jugendliche aus Schleswig-Holstein wurden für den Bundeskader Nachwuchs nominiert. Ein tolles „Weihnachtsgeschenk“ für die Nominierten und herzliche Glückwünsche:

H18   Anton Silier (Preetzer TSV)
H16   Konrad Stamer, Kristaps Grahl (beide Preetzer TSV)

Anton und Konrad sind nach 2018 damit erneut für den Bundeskader nominiert. Beide haben gute Leistungen bei ihren ersten internationalen Einsätzen, u.a. bei der Jugendeuropameisterschaft (EYOC) gezeigt. Anton ist amtierender Deutscher Meisterschaft in H-18 über die Langdistanz und Konrad DM-Zweiter in H-16 über die Mitteldistanz. Kristaps ist nach einer überragenden nationalen Saison, u.a Deutscher Meister in H-14 über die Mitteldistanz und Sieger des Jugendländervergleichskampfes, erstmals für den Bundeskader nominiert.