Corona

Der Ausbruch des Corona-Virus verunsichert uns derzeit alle. Hier der Versuch, die aktuelle Situation zur Durchführung von OL-Wettkämpfen und Trainings zu erfassen:

  • der SHTV sagt bis Sonntag 19. April auf Landesebene sämtliche Wettkämpfe ab. Die OL-Winterserie Nord wurde nach vier Läufen beendet;
  • der DTB sagt alle Bundesveranstaltungen ebenfalls bis 19. April ab. Dies betrifft die DBK Ultralang-OL sowie den BRL Mittel-OL am ersten April-Wochenende. Weiter wird die für das erste Mai-Wochenende geplante DM Sprint verschoben;
  • Die IOF sagt alle IOF-Veranstaltungen („Major Events“) bis 31. Mai ab. CEYOC, World Orienteering Day (WOD), EOC, WMOC und alle Weltcup-Rennen wurden abgesagt. WOC (in DK) und EYOC (in HU) werden in der Herbst verschoben;
  • im benachbarten Hamburg sind alle Veranstaltungen bis 30. April abgesagt, u.a. der 1. Lauf der OL-Sommerserie am 28. April;
  • In Dänemark sind für die nächsten Wochen alle Orientierungs-läufe abgesagt. Der Påskeløb auf Rømø wird auf Ostern 2021 (1.-3. April) verschoben. Hier kann man trainieren … zumindest am Schreibtisch so lange wir nicht nach DK reisen dürfen. Auch das Grenzturnier – für den 21. Mai geplant – wird verschoben (möglichst vor den 1. Juli). In Schweden wurde Tio Mila Anfang Mai und in Finnland Jukola Mitte Juni abgesagt.

Trotz der aktuellen Einschränkungen (Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands. Wo immer möglich, einen Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einhalten) sind individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft weiter möglich.

Stand 3. April. Wir werden die Informationen aktualisieren, sobald neue Informationen bekannt sind.