Neue Regelungen zum Startrecht ab 2019

Der DTB hat zum Beginn diesen Jahres den „Digitalen Startpass“ eingeführt und „Papier-Startpässe“ haben Ihre Gültigkeit seit 1.1.2019 verloren. Der „digitale Startpass“ besteht aus einer Wettkampf-Identifikation (ID) und einer Jahresmarke. Die ID muss jeder Starter einmalig beantragen, sie gilt das gesamte Leben und kostet einmalig 20 Euro. Die Jahresmarke kostet 10 Euro, ist die jährliche Gebühr für die Startrechte und ist 365 Tage gültig (Passwesen). Der „digitale Startpass“ ist Voraussetzung für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf. Der Turnrat des SHTV hat 2019 zum „Übergangsjahr“ erklärt und für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften OL 2019 ist kein „digitaler Startpass“ notwendig.

Mit Einführung des neues Startrechts wurde das Startrecht für Staffeln/ Mannschaft neu geregelt. Das alte „Zweitstartrecht“ entfällt. Die neue Regelung sieht vor, dass 55% der Teammitglieder dem Stammverein angehören müssen. D.h. bei 3er-Staffeln müssen wenigstens 2 Starter vom Stammverein kommen, ein dritter Starter könnte von einem anderen Verein kommen.

In 2014 wurde der Deutsche Orientierungssport-Verband (DOSV) gegründet (www.dosv.org) und hat inzwischen gute 30 Mitgliedsvereine. Stand heute ist (noch) kein OL-Verein aus S-H Mitglied im DOSV. Gemäss Satzung ist „Zweck des Verbandes die Förderung von denjenigen Orientierungsportarten, die international durch die IOF vertreten werden. Der DOSV trägt dabei einer ausgewogenen Entwicklung in den Teildisziplinen und in den Regionen Deutschlands Rechnung“. In 2018 haben der DTB und der DOSV eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit einer Laufzeit von 4 Jahren geschlossen (Vereinbarung DTB-DOSV). U.a. wird dem DOSV die Möglichkeit zur Ausrichtung von Deutschen Meisterschaften eingeräumt. So werden in 2019 zwei zusätzliche DMs durch den DOSV ausgerichtet: Ultra-Lang (sonst nur DBK) und Sprintstaffel. Über diese Vereinbarung hinaus ist wenig bekannt über Ziele/ Pläne des DOSV.

Positioniert hat sich der DOSV mit einem eigenen Startrecht für seine Mitglieder. Aktuell berechtigt das DOSV-Startrecht zum Start bei Meisterschaften, die vom DOSV ausgerichtet werden. Der DOSV strebt die gegenseitige Anerkennung von DTB und DOSV-Startrecht an, was (bisher) vom DTB abgelehnt wird. Das DTB-Startrecht wird bei DOSV-Veranstaltungen akzeptiert, u.a. bei den beiden „neuen“ DMs in diesem Jahr. Weitere Information zum aktuellen Stand sind hier zu finden: Aktueller Stand Startrecht

Ein Gedanke zu „Neue Regelungen zum Startrecht ab 2019“

  1. Danke für das Update zum Startrecht !
    Ich bin jetzt auch schon im Turnportal registriert. Kannst Du mir sagen, wer jetzt für die Freigabe sorgt? Denn bisher konnte mich keiner vom Verein bestätigen.
    Müssen wir jetzt in den Vereinen jemanden für die Freigabe ermächtigen, bzw. braucht der jeweilige Verein auch einen Zugang zum Turnportal ?
    Wie habe Ihr das beispielsweise für Malente oder den OSC Hamburg geregelt ?
    Vielleicht wäre hier ein Austausch über die nächsten Schritte notwendig. Vielen Dank, bis morgen Björn

Kommentare sind geschlossen.